Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Menschheit

 

 

 

Hilarion

 

Über Tausende von Jahren wurde die Menschheit von ihrem gesamten Potential abgehalten. Dies hatte zur Folge, dass die Menschen sich versklaven ließen und gar nicht mehr spürten, worum es in ihrem Leben überhaupt geht.

 

 

 

Die menschliche Rasse hat sich derart unterworfen, dass sie im Grunde mehr um ihr Leben gekämpft hat als ihrem gemein-samen Ziel zu folgen. Daraus entstand eine Abhängigkeit, aus der nur wenige wieder den Weg heraus fanden. Es waren diese, die schon immer mit Gott verbunden waren und es schafften, in ihrer Mitte zu bleiben. Aus Seelen, die einander liebten, wurden starke Kämpfer, die aus der Not heraus zum Messer oder zur Waffe griffen und sich gegenseitig umbrachten.

 

 

 

Dann kam die Kirche ins Spiel und sendete ihre Botschaft vom Heil für die Menschen. Daraus wurde ein Kult, der sich in den Herzen der Menschen festsetzte. Und schon waren sie nicht mehr frei, denn ihr gesamtes Vermögen wurde in den Bau von Kirchen gesteckt.

 

 

 

Die Menschen ahnten nicht wirklich, worum es dabei ging. Sie waren ahnungslos und gaben das Geld an die Kirche ab. Manchmal mussten sie dafür hungern, um ihren Obulus zu zahlen.

 

 

 

Es fällt mir nicht leicht, darüber zu sprechen, denn die Menschheit hat sich dabei selbst ins Unglück gebracht. Es entstand Mangel und emotionale Kälte. Die Menschen wurden argwöhnisch, sie gönnten den anderen nicht mehr als sie selbst hatten. Gier und Neid entstand. Und manchmal schlug man sich die Köpfe ein wegen einer Sache, die es beileibe nicht wert gewesen wäre.

 

 

 

Und dann kam der Gekreuzigte hinzu. Das hat viele noch zusätzlich in Bedrängnis gebracht. Denn der Erlöser, den er hätte sein sollte, blieb am Kreuze hängen. So wurde es jedenfalls in den Köpfen der Menschen verankert.

 

Und das hat wieder Ratlosigkeit, Mutlosigkeit und eine gewisse Resignation in den Menschen verursacht. Sie wussten nicht mehr, wie sie aus eigener Kraft ihr Leben bewältigen sollten. Es gab welche, die schlossen sich geheimen Bünden an, aus denen sie auch nie wieder rauskamen. Doch das Volk unterwarf sich, um auch noch ein paar Krümel abzubekommen von dem großen Kuchen, den man dem Volk versprochen hatte. Letzt-endlich wusste keiner von ihnen, wie lange das Essen reicht.

 

 

 

Dies ist ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Menschheit. Von allein kamen sie da nicht wieder raus. Sie haben es auch gar nicht wirklich probiert, denn sie waren so gefangen in ihrem Menschsein, ihrem Alltag. Sie bemühten sich immer wieder neue Türen aufzuschließen. Aber da war immer jemand, der sie beobachtet hat und keine Veränderung zuließ.

 

 

 

Bis zu dem Tage, als die Geister im Himmel beschlossen, eine Kehrtwende einzuschlagen. Sie konnten das nicht mehr mit ansehen und riefen das Universum um Hilfe für die vielen geplagten Menschen auf der Erde. Dies führte auch zum Erfolg und letztlich zu einer großen Konferenz, die im Jahre 1987 stattfand.

 

 

Es waren viele Seelen, die sich bereit erklärt haben, eine Wende einzuläuten und eine neue Zeitlinie zu erschaffen, die mutig genug waren, ihre Schatten anzugehen und die Gesamtheit zu erfassen. Von da an entwickelte sich die Menschheit in eine neue Richtung.